weather-image
20°
Zwischen Blumenfreuden und Allergiesorgen: Natur mit Nachholbedarf und Autos mit Sommerreifen

Frühling! Springe erwacht zu neuem Leben

Springe (ric). Na endlich: Der schier endlose Winter scheint überwunden, die Vögel zwitschern wieder, die Sonne lacht vom blauen Himmel – und mit ihr frohlocken Cafébetreiber und Blumenhändler. Ein kurzer Überblick zum Frühlingsbeginn in Springe.

Blumenhändlerin Ines Müller: „Mit der Sonne kommen die Kunden.“ Fotos: ric

„Mit der Sonne kommen die Kunden“, freut sich Ines Müller vom Geschäft Rosenstolz. Stiefmütterchen, Veilchen, Narzissen oder Hyazinthen – die Sehnsucht nach frischen Farben spiegelt sich nirgends so deutlich wider wie im Kauf bunter Frühlingsblumen. Die Expertin weiß aber auch, dass sich wegen drohender Nachtfröste noch nicht alle Pflanzen für Garten oder Balkon eignen, auch wenn das Thermometer im Laufe der Woche tagsüber auf bis zu 19 Grad klettern soll.

Raus in die Natur – das ist für die Wanderer des Verkehrsvereins keine Frage der Jahreszeit, schließlich sind sie in jeder Woche unterwegs. „Der Übergang zum warmen Wetter ist fließend“, sagt dann auch Wanderwart Claus Winkler. Vergangene Woche unternahm die Gruppe die typische „Frühlingstour“, es ging zur Märzenbecherblüte in den Süntel. Und Winkler räumt lachend ein, dass es im Frühling doch mehr Spaß macht, als bei Regen, Wind und Kälte zu marschieren. „Die Stimmung ist allerdings immer gut bei uns.“

Nicht so viel Spaß haben jetzt wieder die vielen Allergiker, denen beim ersten Sonnenschein die Nase kribbelt. Auch in der Praxis von Dr. Ulrich Schnapperelle werden die ersten Patienten mit den klassischen Symptomen behandelt. Nach den Haselnuss-Pollen, die bereits an einigen warmen Januartagen durch die Luft flogen, kommen nun Erle und Birke hinzu. „Im Moment ist die Belastung noch nicht so hoch“, sagt Schnapperelle. Nicht ausschließen will der Mediziner allerdings, dass nach dem langen Winter „bald alles auf einmal blüht“ – die Natur hat Nachholbedarf.

Mmmh, das erste Eis des Jahres schmeckt schon richtig gut: Martina genießt wie viele andere Springer die wärmende Sonne beim Caf
  • Mmmh, das erste Eis des Jahres schmeckt schon richtig gut: Martina genießt wie viele andere Springer die wärmende Sonne beim Cafébesuch.

Rudolf Krause vom Naturschutzbund hat bereits die ersten Zugvögel wie Kraniche und Gänse bei ihrer Rückkehr beobachtet, aber auch Buchfinken, Stare, Amseln und Meisen im Garten singen hören. „Da klappert das Herzchen“, sagt Krause schmunzelnd. Er weiß aber auch, dass Flora und Fauna jetzt besonderen Schutzes bedürfen – das gelte auch für Wildpflanzen. Immer wieder habe er in der Vergangenheit Leute beobachtet, die rücksichtslos Blumensträuße sammelten. Erlaubt sei aber nur ein „Handstrauß“. Was gar nicht geht: die Pflanzen in Wald und Wiese auszugraben.

Deutliches Zeichen, dass der Frühling nun Einzug hält: „Die ersten Kunden wechseln auf Sommerbereifung“, sagt Händler Henning Jung. Wer nachts fahren will, sollte aber angesichts der Temperaturen vorsichtig sein: Das Gesetz schreibt Winterreifen bei Eis, Schnee und Frost vor. „Aber ich glaube, der Winter ist jetzt endgültig vorbei.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare