weather-image
16°
Altenhagen I: Initiative will Landes-Erlass lockern / Unterschriftenliste, Briefe und Internet als Mittel

Eltern kämpfen für Grundschul-Zukunft

Altenhagen I (zett). Im Kampf um die Zukunft der Grundschule Altenhagen I mischen auch die Eltern kräftig mit. Sie wollen das Kultusministerium davon überzeugen, einen Erlass aus dem Jahr 2004 zu lockern.


Dieser Erlass stellt für Elternvertreter Martin Núñez eine Benachteiligung von einzügigen Schulen wie der in Altenhagen dar. Denn das Papier legt die Mindestschülerzahlen für den Unterricht in getrennten Klassenverbänden fest: „Das passt einfach nicht auf die kleinen Schulen.“ So sei man in Altenhagen gezwungen, trotz einer theoretischen Lehrerüberversorgung Jahrgänge zusammenzulegen und die pädagogische Qualität zu riskieren: „Das beste für die Kinder kann aber nur ein Lehrer für jede Jahrgangsstufe sein“, so Núñez.

Der Vater und seine Mitstreiter sehen nur eine Möglichkeit, die eigene Grundschule vor Zusammenlegungen oder gar Schließung zu bewahren: „Der Erlass muss gelockert werden.“ Dazu wollen sich die Eltern jetzt an die zuständige Landesdezernentin, an das Schulamt der Stadt oder an die Landtagsabgeordneten wenden: „Wir wollen alle auf das Problem aufmerksam machen“, erklärt Núñez. Über Geschäftsleute vor Ort wollen die Eltern Unterschriftenlisten für den Erhalt ihrer Schule in Umlauf bringen.

Núñez wehrt sich nicht nur gegen den Erlass, sondern auch gegen die Aussage des beratenden Altenhägener Ortsratsmitgliedes Wilfried Nikolay (CDU), in Sachen Grundschulerhalt sei „der Spatz in der Hand besser als die Taube auf dem Dach“ – sprich: eine pädagogisch schwierige weitere Zusammenlegung der Klassen besser als eine Fusion mit anderen Schulen oder Schlimmeres: „Das kann nicht der Maßstab sein. Wenn man da noch Abstriche macht, dann geht es bald mit den weiterführenden Schulen weiter.“

Erreichen wollen die Altenhägener Eltern ihre Ziele auf verschiedenen Wegen. Ein Standbein ist das Internet. Unter www.rettet-unsere-schule.de haben sie eine Webseite eingerichtet; auf der es viele Informationen geben soll. Einen NDR-Film über die Schule, der im vergangenen Jahr gedreht wurde, haben die Eltern angefordert; „das Video bekommen wir aber leider nicht“, bedauert Núñez.

Bei einem Treffen wollten sich die aktiven Eltern, die sich aus allen Jahrgängen der Grundschule zusammensetzen, gestern Abend auf weitere Aktionen verständigen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare