weather-image
27°

Einsatz für die Feuerwehr Springe während der Versammlung

SPRINGE.Dass sie schnell reagieren kann, stellte die Ortsfeuerwehr Springe wieder einmal unter Beweis. Während ihrer Jahresversammlung mussten zwei Einsatzwagen zur Kläranlage wegen abgefackelten Gases ausrücken. Doch die Brandschützer brauchten nicht mehr einzugreifen und konnten schnell wieder zur Versammlung zurück.

Nach dem Einsatz für ihren Einsatz geehrt: Daniel Horn (v.l.) und David Menjak. FOTO: KRAUSE

Autor:

Reinhold Krause

Mit dabei zwei Mitglieder, Daniel Horn und David Menjak, deren Beförderungen nach ihrer Rückkehr gegen 21 Uhr nachgeholt wurden. Etwa 120 Mitglieder und Gäste aus befreundeten Brand- und Technischen Hilfsorganisationen, der Polizei sowie Mitglieder aus Rat und Verwaltung folgten den Ausführungen des Kommandos. Erstmalig dabei: Hanna Kahle. Sie ist seit dem 1. Februar die neue Leiterin des Fachbereichs zwei, zu deren Aufgabe auch das Feuerwehrwesen gehört.

Ortsbrandmeister Florian Doege ließ das vergangene und ereignisreiche Jahr Revue passieren und berichtete von insgesamt 139 Einsätzen. Darunter gab es 83 Brandeinsätze, wie zum Beispiel das Feuer bei der Lebenshilfe in der Kantstraße. Zudem wurden die Kameraden zu 76 Hilfeleistungen angefordert, etwa Wasserschäden oder Türöffnungen.

Stadtbrandmeister Herbert Tschöpe lobte das Kommando, das bei diesen Einsätzen in allerhöchster Not geratene Personen befreien konnte. „Und das alles ehrenamtlich“, betonte er.

Es sei wichtig, das Bewusstsein für die vom Feuer ausgehenden Gefahren zu schärfen, vor allem bei den Jüngsten, so Doege. Vier Kindergartengruppen und Schulklassen haben im vergangenen Jahr die Feuerwehr besucht und dabei gelernt, wie sie sich im Brandfall richtig verhalten oder wie sie einen Notruf absetzen.

Berichte der Zugführer, als auch des Jugendwarts zeigten einmal mehr die hohe Zahl der Ausbildungsdienste sowie der absolvierten Lehrgänge der Springer Brandschützer. Ob auf Regionsebene, wie zum Beispiel im Bereich des Atemschutzes oder an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle als Fortbildungsmaßnahmen für Gruppen- oder Truppführer.

Die Personalstärke in der Ortsfeuerwehr beziffert das Kommando mit 183 Personen. Allein 75 gehören zusätzlich noch dem Musikzug an. 45 Auftritte und 632 Übungsstunden unter ihrem Stabführer Dieter Hoffmann standen bei den Musikern im Kalender. Bereits am 17. März tritt der Musikzug im Otto- Hahn-Gymnasium auf. Und am 15. September feiert der Musikzug sein 90-jähriges Bestehen.

Da in diesem Jahr kein Stadtfeuerwehrfest stattfindet, wird ersatzweise am 3. Juni im Ratskeller Eldagsen ein Feuerwehrtag unter dem Motto „Tradition und Gegenwart“ organisiert. Stadtbrandmeister Tschöpe erinnerte an den Tag des Ehrenamtes, der jährlich am 5. Dezember stattfindet. „Davon merken die Aktiven in der Feuerwehr aber nichts und nur Danke und ein Schulterklopfen reicht nicht aus. Sie müssen auch etwas fürs Portemonnaie tun“, appellierte Tschöpe an die Vertreter aus der Politik.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare