weather-image
13°
Mehr als 1000 Personen lassen sich in Bennigsen typisieren / Mutter unendlich dankbar

Ein Fest für Lisa Paul – und die Hoffnung

Bennigsen (vob). Die Typisierungs-Aktion für die an Leukämie erkrankte Schülerin Lisa Paul (15) im Gasthof Schwägermann in Bennigsen brachte einen überwältigenden Erfolg: Mehr als 1000 Personen ließen sich am Sonnabend zwischen 10 und 17 Uhr vom Team des DRK-Blutspendedienstes Springe testen.

Spielen pur und ohne Gage: Die Glam-Rocker von „Sweety Glitter“.

Eine nicht enden wollende Menschenschlange zog sich an den verschiedenen Stationen der Typisierungsstation entlang. Mit viel Geduld füllten die Spendenwilligen ihre Einwilligungserklärung aus, klärten bei den anwesenden Ärzten Fragen, warteten auf den Stempel und standen dann an der Blutabnahme an.

Zu denen, die gerne ein paar Milliliter Blut gaben, gehörte auch Anette Skowranek aus Bennigsen. „Ich bin mit meinem Mann und meinen beiden Söhnen gekommen – die beiden Kleinen dürfen leider noch nicht spenden“, erklärte sie kurz vor dem Pieks und scherzte mit dem DRK-Personal. Für Menschen mit Kreislaufproblemen standen Pritschen bereit. Zur Stärkung gab es Kaffee und Kuchen, Deftiges und jede Menge Getränke.

Die gesamte Aktion war durch den unermüdlichen Einsatz von zahllosen freiwilligen Helfern möglich geworden. Der DRK-Blutspendedienst führte die Typisierungen kostenlos durch. Gemeinsam mit Oldtimerfan Jörg Manthey verloste Ortsbürgermeister Hartmut Rieck Rundfahrten mit einem alten Messerschmidt-Kabinenroller und anderen Automobil-Schätzen.

Das Aktionsprogramm lockt hunderte von Besuchern in den Gasthof „Schwägermann“.
  • Das Aktionsprogramm lockt hunderte von Besuchern in den Gasthof „Schwägermann“.
Ein kleiner Stich kann jeden der mehr als 1000 Teilnehmer zum Lebensretter machen.  Fotos: vob
  • Ein kleiner Stich kann jeden der mehr als 1000 Teilnehmer zum Lebensretter machen. Fotos: vob

Die unentgeltlich auftretenden Künstler sorgten für ein buntes Rahmenprogramm und machten die Aktion zu einem hoffnungsvollen Fest. Mit dabei waren der Gospelchor Joy Message, die erotischen Bauchtänzerinnen der Bennigser Gruppe „Oriental Dance and more“, die Bands „Dick und Durstig“ und „SchwarzWeiß“, der Musikverein Bennigsen, das Songwriter-Duo „Zimmermann und Witt“ sowie die Comedians vom Walk-Act „Lapsus Lazuli“ und Zauber-Weltmeister Pit Hartling, der extra aus Frankfurt angereist war.

Für den musikalischen Höhepunkt sorgte die Band „Sweety Glitter & the Sweethearts“: Normalerweise stehen die Glam-Rocker in Plateauschuhen und schrillen Outfits auf der Bühne. Die Musiker aus Hannover und Braunschweig, die auf mehr als 1300 Konzerte in Clubs, Stadien und bei Open-Air-Festivals zurückblicken können, zeigten sich in Bennigsen pur und ohne Schminke. Sie begeisterten das Publikum mit Rockklassikern und Eigenkompositionen.

Am Programm beteiligte sich auch der CVJM Bennigsen Lüdersen mit Ina Siegel. Die Gruppe brachte als Helfer Vereinskameraden aus Stederdorf, Peine, Nordhorn, Bissendorf, Sarstedt, Wennigsen und Hermannsburg mit. Siegel überreichte der Familie Paul einen Gutschein für eine Familienjahreskarte für den Zoo Hannover. Die eingenommenen Spenden und Erlöse der Veranstaltung kamen der Familie Paul, dem Verein krebskranker Kinder Hannover, der José-Carreras-Stiftung und der Professor Heß-Kinderklinik in Bremen zugute.

Lisa Paul wird zurzeit wieder stationär in der MHH behandelt. „Sie wäre gerne hier gewesen, hat aber starke Schmerzen“, erklärte Mutter Helga. Sie ist der Organisatorin der Aktion, einer schwer kranken Frührentnerin, die namentlich nicht genannt werden möchte, für ihre Idee und ihren Einsatz „unendlich dankbar“ und bleibt voller Hoffnung, dass ihre Tochter wieder gesund wird.

Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Lean on me“ und einem Meer aus brennenden Lichtern spendeten die Besucher der Familie und Lisa zum Ausklang der Veranstaltung zusätzliche Kraft.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare