weather-image
24°
Das Waldbad Altenhagen öffnet die Tore mit einer Woche Verspätung

Die ganz Harten tauchen ab

Altenhagen (vob). Altenhagen kommt in Fahrt, und zwar gewaltig – mit einer Woche Verspätung wurde am Sonntag das Waldbad im Nesselbergort eröffnet. Rund 200 Besucher feierten den Startschuss zur Freibadsaison ausgiebig bei Gegrilltem, Bier und strahlendem Wetter.

Idyllisch, wie eh und je: das Waldbad Altenhagen.  Foto: vob

Nicht jeder wagte am ersten Tag den Sprung ins kühle Nass. Für sechs Frühschwimmerinnen allerdings war der Weg ins Wasser eine traditionelle Pflicht. In Nachthemden und Schlafanzügen wagten sich die Damen ins Becken und gaben beim Anschwimmen zur Freude aller Schaulustigen ein äußerst amüsantes Bild ab.

Friedhelm Lüdersen, Vorsitzender des Fördervereins des Waldbades, war mit der Resonanz zum Saisonstart hochzufrieden: „Es sind sehr viele Leute aus Springe mit dem Fahrrad zu uns gekommen, um mit uns zu feiern“, freute er sich. Eigentlich sollte das Bad bereits eine Woche zuvor eröffnet werden. Aufgrund der noch anhaltenden Kühle und wiederkehrenden Regenschauern hatte man sich kurzfristig für eine Terminverschiebung entschlossen – ein Glücksgriff, wie sich jetzt zeigte. Aufgrund der Verschiebung wurden am Sonntag im Waldbad übrigens gleich zwei Feste gefeiert. Der neue Bad-Eröffnungstermin fiel nämlich mit dem Altenhägener Waldwiesenfest zusammen, das seit drei Jahren im Waldbad stattfindet. Normalerweise wird das Waldwiesenfest von der Altenhägener Feuerwehr organisiert. In diesem Jahr hatte der Förderverein des Waldbades die Verantwortung für die Ausrichtung übernommen. So fanden die beiden Feste praktischerweise nicht nur am gleichen Tag, sondern auch unter gleicher Führung statt. Ganz raushalten wollten sich die Blauröcken am Ende aber doch nicht. So sorgten die Musikzüge der Feuerwehren Altenhagen und Nienstedt gemeinsam für musikalische Stimmung beim Festtag.

270_008_4294532_Waldbad_Fr.jpg
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare