weather-image
15°
Beruflich witzig: Dennis Bruhn aus Bennigsen schreibt als Autor für Comedy-Serien und verfasst Drehbücher

Der Filmfan mit der spitzen Feder

Bennigsen. Seine große Leidenschaft gehört dem Film; sein Metier ist das Schreiben origineller Comedy-Serien für Radiosender oder von Cartoons für Unternehmen: Der Bennigser Dennis Bruhn trifft den humoristischen Nerv seiner Zeitgenossen genau. Und hat selbst viel Spaß dabei.

270_008_7769064_Comedian_2.jpg

Autor:

A. BrinkMANN-Thies

„Meine Gags überlege ich mir oft bei alltäglichen Arbeiten wie etwa beim Rasenmähen“, erzählt Bruhn, Jahrgang 1974. Inspirieren lässt sich der Vater zweier Kinder aber auch von alltäglichen Situationen oder von Gesprächen, die er zufällig hört.

Bruhn hat unter anderem Gags für die Harald-Schmidt-Show geschrieben und war Autor für die Satiresendung „7 Tage, 7 Köpfe“. Aktuell gestaltet Bruhn auch eigene Comedy-Serien, die bei Antenne Niedersachsen und bei Radio Nordseewelle ausgestrahlt werden. „Küsten-Klassiker“ und „Küsten-News“ heißen die Reihen, die jeweils werktags rund eine Viertelstunde nach 6 Uhr und 9 Uhr ausgestrahlt werden. „Die Serien leben vom Wortwitz“, erklärt Bruhn. Da wird etwa aus dem Kabeljau ein W-Lan-Jau. Und wussten Sie schon, dass immer mehr Muschelbänke pleitegehen?

Schwierig sei es nicht, sich in den Küsten-Sprachgebrauch einzufinden, so Bruhn. Auch nicht für einen waschechten Calenberger, der seit vielen Jahren im Süllbergort lebt. Anders sei es für eine Cartoonreihe, die er für einen großen deutschen Unternehmensberater macht. Da brauche er natürlich Hintergrundinformationen, erzählt Bruhn mit einem Schmunzeln.

Oft arbeitet der Bennigser mit dem Cartoonisten Miguel Fernandez zusammen. Gerade haben die beiden in dem von Michael Holtschulte herausgegebenen Buch mit dem Titel „Möge der Witz mit dir sein“ einige Cartoons veröffentlicht. Die Anlehnung an die neuen Star-Wars-Filme ist dabei natürlich gewollt. Denn Bruhn ist ein bekennender Fan der Krieg-der-Sterne-Reihe, insbesondere der frühen Folgen.

Dass er ein eingefleischter Filmfreund ist, wird nicht zuletzt in den eigenen vier Wänden deutlich. Plakate schmücken die Räume, in den Vitrinen hat der Bennigser diverse Utensilien gesammelt. Kleine Figuren aus den Star-Wars-Filmen können dort ebenso bewundert werden wie ein Indiana-Jones-Hut. „Ich habe schon früh angefangen, all dies zu sammeln“, sagt Bruhn.

Auch beruflich möchte der Bennigser noch stärker in den Bereich Film vordringen: „Ich habe schon ein Drehbuch geschrieben“, sagt er. Und verrät: Es handelt sich um eine Parodie. Auch fremde Drehbücher hat er schon überarbeitet, etwa zu der TV-Serie „Alarm für Cobra 11“. Und auch ein anderes Projekt möchte der Comedian-Schreiber verwirklichen: Er will einen Roman verfassen. Mit hohem Unterhaltungswert, versteht sich. Komisch sein könne er im übrigen auch als Privatmann, versichert Bruhn. Ein Gag oder ein Wortspiel komme ihm auch in geselliger Runde schnell über die Lippen. Lange hat Bruhn auch die Figur des Herrn Breese in einer Comedy-Reihe im Radio geschrieben, gesprochen und auf der Bühne gespielt. Damals musste er auch bei privaten Feiern in die Rolle schlüpfen – als stoffeliges Muttersöhnchen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare