weather-image
16°
Mehr als 400 Besucher kommen zum Jubiläumskonzert von „Joy Message“ in die Martinskirche

Brillantes Freudenfeuer vor ausverkauftem Haus

Bennigsen (si). Weit über 400 Besucher feierten am Sonnabend in der restlos ausverkauften St.-Martins-Kirche in Bennigsen das 30-jährige Bestehen des Gospelchores „Joy Message“. Das großartige Jubiläumskonzert wurde auch für hartgesottene Atheisten zu einem Erlebnis.

ñ „Joy Message“ in Bennigsen: der musikalische Leite

Das Ensemble entfachte ein brillantes Freudenfeuer, bei dem der Funke übersprang und das Publikum in den dicht besetzten Bankreihen nicht mehr zu halten war. Es wurde geklatscht, mitgeswingt und so lautstark mit den Füßen getrommelt, dass man förmlich spürte, wie es in dem 100 Jahre alten Bennigser Gotteshaus zu Beben begann.

Der Bürgermeister lauschte angetan

Dazu kam ein ständiger Tempi-Wechsel, in den sich beeindruckende Solostimmen mischten. Die Lieder erzählten von der Liebe zu Gott, sie rüttelten auf und riefen den Zuhörern die Geschichte der afroamerikanischen Sklaven ins Bewusstsein – hervorgegangen sind die Gospels aus den Negro-Spirituals schwarzer Plantagenarbeiter. Schätzungen gehen davon aus, dass es in Deutschland um die 3000 Gospelchöre mit etwa 100 000 Mitwirkenden gibt. „Joy Message“ aus Bennigsen soll mit etwa 30 Musikern zu den größten Ensembles zählen, wie Manager Günter Schmidt in seine Begrüßungsworte stolz einfließen ließ. Angetan waren auch der Springer Bürgermeister Jörg-Roger Hische, der mit Pastor Harald Lemke und Ortsbürgermeister Hartmut Rieck unter den Zuhörern saß.

„Joy Message“ ist unter dem musikalischen Leiter und Impulsgeber Sascha Daniel Papenbroock zu einer ausgezeichnet auf die Instrumentalisten abgestimmten Choreinheit geworden. Ebenso erstaunlich ist das begeisterungsfähige Repertoire im nahezu geschliffenen Englisch – und das ohne einen einzigen Patzer während des gesamten 90-minütigen Konzerts.

Mit Zugaben – darunter das immer wieder gern gehörte „O happy day“– klang ein faszinierendes Jubiläumskonzert aus. Manager Günter Schmidt kündigte eine Neuauflage in Bennigsen im nächsten Jahr an, da leider viele Kartenwünsche unberücksichtigt blieben. Der Vorverkauf hatte bereits im Dezember begonnen, so dass es relativ schnell hieß: „Ausverkauft!“ Joy Message tritt am Sonnabend, 24. April, ab 18 Uhr in Hachmühlen in der St.-Martin-Kirche und am 31. Oktober um 18 Uhr in der Kirche zu Gestorf auf.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare