weather-image
13°
Unbekannte zünden zwei Rolltore an / Busfahrer löschen / Polizei bitte um Hinweise

Brandstiftung bei Regiobus

Eldagsen. Schon wieder brennt es an der Regiobus-Halle in Eldagsen: An dem nach dem Großbrand im Dezember 2014 stehen gebliebenen Gebäudeteil wurden in der Nacht zum Montag an zwei Gebäudeseiten Kunststofffenster von zwei Hallentoren angezündet. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und hat die Ermittlungen aufgenommen.

270_008_7769824_regiobus_feuer.jpg

Autor:

VON BERNHARD HERRMANN

Zwei mit ihren Linienbussen ins Depot fahrende Busfahrer entdeckten die beiden Feuer an den Rolltoren der Fahrzeughalle gegen 0.55 Uhr. Sie löschten die Brände mit den Feuerlöschern aus den Bussen. Die Feuerwehr entrauchte die Fahrzeughalle anschließend.

Es ist nicht auszuschließen, dass nach dieser vermutlichen Brandstiftung der Großbrand von Weihnachten 2014, bei dem etwa 10 Millionen Sachschaden entstanden, neu aufgerollt wird.

Laut Polizei und Betriebsleitung von Regiobus befanden sich weder im Verwaltungsgebäude noch in der Fahrzeughalle in der Nacht zum Montag Personen. Draußen an der Fahrzeughalle war die Hofbeleuchtung eingeschaltet. Vor einigen Gebäudeteilen der vom damaligen Feuer verschonten Fahrzeughalle standen Gerüste für die noch immer stattfindenden Renovierungsarbeiten nach dem Großbrand.

Ein Gerüst befand sich auf der Nordseite vor dem Rolltor des Öllagers. In der etwa in Brusthöhe befindlichen Kunststoffscheibe des dahinterliegenden Tores brannte das Feuer ein kreisrundes Loch von etwa 15 Zentimeter Durchmesser. In der Scheibe darunter war ein durchgängiger Schlitz in gleicher Breite eingebrannt. Oberhalb der mittleren Scheibe hatte die Hitze des Feuers die Scheibe teilweise verbrannt. Die vermutlich mit Brandbeschleuniger oder einem Brenner erzeugte Hitze ließ den Kunststoff der Scheibe schmelzen und auf den Boden tropfen.

Der zweite Brandort befindet sich diagonal auf der Südseite der Fahrzeughalle neben einer verschlossenen Eingangstür. Dort wurde in etwa Bauchhöhe ein Kunststofffenster eines Rolltores vom rechten Rahmen nach links bis zu etwa einem Drittel Richtung Mitte des Fensters komplett weggeflammt. Auch hier war die Hitze so groß, dass der heiße Kunststoff auf den Boden tropfte.

Als die Regionsleitstelle Hannover um 0.59 Uhr die Ortsfeuerwehren aus Eldagsen und Springe mit der zweit höchsten Alarmstufe in die Straße Im Loffenkamp zu Regiobus alarmierte, erschraken die 43 Einsatzkräfte, die mit acht Fahrzeugen anrückten. Alle Feuerwehrleute hatten noch den Großbrand vom zweiten Weihnachtstag des vergangenen Jahres vor Augen. Als die Einsatzkräfte durch den Nebel auf den Betriebshof von Regiobus fuhren, hatten die Busfahrer gerade die beiden Feuer mit zwei Pulverlöschern von zwei Linienbussen gelöscht. Sowohl das Öllager als auch die Fahrzeughalle waren mit weißem Pulver überzogen. Die Feuerwehr setzte einen Drucklüfter ein, um den Lagerraum und die Halle zu entrauchen.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die ab etwa 0.30 Uhr verdächtige Personen oder Bewegungen auf dem Gelände von Regiobus gesehen haben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizeidirektion Hannover unter 0511/109-5555 entgegen.

Im Dezember 2014 verbrannten 23 Linienbusse in der damals angrenzenden Fahrzeughalle, die heute abgerissen ist.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare