weather-image
Polizei ermittelt nach Feuer in Müllcontainer in Bennigsen / Telekom: „Sehr ärgerlich“

Brandstifter legt 985 Telefone lahm

Bennigsen (jemi). Ein Containerbrand am Schützenplatz in Bennigsen sorgte am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr dafür, dass fast 1000 Haushalte in dem Springer Ortsteil ohne Telefon auskommen mussten. Der Grund für das Feuer war wohl wieder einmal Brandstiftung. Davon geht jedenfalls die Polizei aus.


Das lichterloh brennende Feuer schlug von den beiden Abfallbehältern auf einen Verteilerkasten der Telekom über – so kam es dann zum Ausfall der Telefonleitungen. „Der Kasten ist komplett zerstört worden, mit all seinem Innenleben“, erklärte eine Sprecherin des Telekommunikationsunternehmens. Die Instandsetzung sei sehr aufwändig, weil auch alle Kabel in Mitleidenschaft gezogen wurden. Das bedeute, dass zunächst die Innentechnik repariert werden müsse und anschließend mit der Hauptleitung verbunden werden könne. Erst danach könnten die einzelnen Straßen wieder ans Netz angeschlossen werden. Damit war die Telekom gestern den ganzen Tag beschäftigt. „Die Sache ist besonders ärgerlich, weil ein Fremdverschulden vorliegt“, sagte die Sprecherin auf Anfrage.

Die Feuerwehr löschte das Feuer, das auch noch ein Gebüsch in Mitleidenschaft gezogen hatte, in knapp einer Stunde. Die Blauröcke setzten dafür ein sogenanntes C-Rohr und eine Schaumvorrichtung ein. Die Polizei ermittelt schon länger gegen Brandstifter, die in regelmäßigen Abständen im Stadtgebiet zündeln – vorwiegend legen sie Feuer in Müllcontainern. Hinweise zur Aufklärung nehmen die Dienststellen Springe oder Bennigsen entgegen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare