weather-image
19°

Aufkleber gegen Fahrrad-Diebe

Springe. Um  Fahrräder vor Diebstahl zu schützen, macht die Polizei auf ein bislang wenig bekanntes Verfahren zur Codierung aufmerksam: Ein unzerstörbarer Aufkleber löst die aufwendige Gravur ab. Kontaktbeamter Jens Günther stellt das Konzept vor.

270_008_7841400_KontaktbeamterRad1.jpg

Autor:

von saskia helmbrecht

Springe. Vom meteorologischen Frühlingsanfang ist in Springe noch nicht viel zu spüren. Immer wieder Regen, Schnee und Kälte: Trotzdem holen viele Bürger ihre Fahrräder schon aus dem Keller. Um die Räder vor Diebstahl zu schützen, macht die Polizei auf ein bislang wenig bekanntes Verfahren zur Codierung aufmerksam.

Eine Fahrradcodierung könne abschreckend wirken, sagt der neue Kontaktbeamte Jens Günther: Schließlich werde das Gefährt damit permanent markiert. Mit einem individuellen, nummerierten Aufkleber sollen die Räder stattdessen gekennzeichnet werden. Der Aufkleber wird zusammen mit den persönlichen Daten und der Beschreibung des Fahrrades in der Datenbank der Polizei Niedersachsen für 15 Jahre gespeichert. Die neuen Aufkleber lösen das sehr aufwendige Gravurverfahren ab. „Für die Gravur mussten extra große Geräte nach Springe gefahren werden“, sagt Günther. Immer wieder wurde diskutiert, ob so auch die Garantie gefährdet ist.“

Vor knapp einem Jahr fanden die Beamten eine Lösung: Der unzerstörbare Aufkleber soll die Räder diebstahlsicher machen. Sobald ein Dieb die Markierung entfernen möchte, zersplittert der Aufkleber in tausend Teile und Rückstände bleiben am Metall. Eine Maschine sei für das Anbringen nicht nötig. „Der Aufkleber ist in zehn Minuten gemacht“, betont Günther. Und: In Springe müssen keine besonderen Aktionstage mehr geplant werden, denn die Codierung ist jederzeit möglich, ohne Anmeldung oder Vorlaufzeit. Für das Anbringen sei lediglich ein Beamter notwendig, bei den Gravuren mussten zwei bis drei Polizisten helfen.

„Wir wollen die Zahl der codierten Räder erhöhen“, sagt Günther. Im Frühjahr plant er eine große Veranstaltung für Radler, um auf die Aufkleber aufmerksam zu machen. „Am besten, jeder Bürger lässt sein Rad codieren“, wünscht sich der 44-Jährige. Laut der jüngsten Kriminalstatistik nehmen Fahrraddiebstähle in Springe zu. Das vereinfachte Verfahren werde gut angenommen, im letzten Jahr nahmen 60 Springer die Gelegenheit wahr und schützten ihr Gefährt. Das Codieren ist kostenlos. Nur ein Formular zur Registrierung muss ausgefüllt werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare