weather-image
19°
Küsschen, Büttenreden, Sketche und Musik: Ausgelassene Feierstimmung in der Schmieder-Halle

Alvesrode helau! Am Deister sind die Jecken keck

Alvesrode (vob). Satte „Helaus“ drangen am Wochenende durch den sonst so beschaulichen Stadtteil Alvesrode: Beim Faschingsball in der Helmut-Schmieder-Halle herrschte ausgelassene Narrenstimmung.

Auch an Tisch 4 ist die Stimmung unter den jungen Jecken großart

Nach einem gemeinsamen Essen eröffnete der 7er-Rat die bunte Sitzung – stellvertretend für die sieben ortsansässigen Vereine, die an diesem Abend für Unterhaltung sorgen würden. Den Auftakt machten als erste Akteure die „Alvesroder Hofsänger“. Die Gruppe vom Gesangverein Frohsinn sorgte auf den Spuren ihres traditionsreichen Vorbildes aus der Mainzer Fassnacht sofort für Stimmung im Festsaal. Besonderen Zuspruch beim Publikum erführen auch die „Concordian Harmonists“, eine Gesangstruppe aus Mitgliedern des Sportvereins Concordia Alvesrode, die Gassenhauer wie „Kornblumenblau“, „So ein Tag, so wunderschön wie heute“, „Wir lagen vor Madagaskar“ und „Es war einmal ein treuer Husar“ zum besten gaben.

Der Saal, prall gefüllt mit der bunt kostümierten, fast kompletten Einwohnerschaft von Alvesrode, schunkelte, sang und klatschte dankbar mit. Die Zwischenspiele zwischen den einzelnen Auftritten übernahmen selbstverständlich die Deistermusikanten. Neben musikalischen Beiträgen hatten auch Büttenreden und Sketche ihren Platz im Programm des Faschingsballs, wie etwa die amüsante Unterhaltung der „Au Wiever“ Gabi Witte und Marlis Bennecke über Krankheiten und Wehwehchen im Alter. Der Ortsverein des DRK, „Die flotten Rot-Weißen“ mit Angela Bennecke, Evelyn Woltmann, Dagmar und Walter Jaape, Birgit Sosna, Marion Twick, Ute Howind und Karl-Heinz Schade, führten ihren Sketch „Der Minirock“ auf. Einen der Höhepunkte des Abends bildete die Vorstellung der „Jumping Angels“, einer Tanzgruppe der Tischtennisspielerinnen des VfV, die in ihren luftigen Outfits vor allem beim männlichen Publikum gut ankamen und dementsprechend von den Mitgliedern des 7er-Rats nicht nur mit dem obligatorischen Faschingsorden, sondern mit auffällig vielen Küssen verabschiedet wurden.

Nach insgesamt sieben Acts kam es gegen 22 Uhr zum großen Finale in der Schmieder-Halle, bei dem die Akteure nochmals mit heftigem Applaus überschüttet wurden. Auch jenseits von Köln, Düsseldorf und Mainz wird heftig Karneval gefeiert – Alvesrode hat es vorgemacht!

Blickfang: Die „Jumping Angels“ des Sportvereins.
  • Blickfang: Die „Jumping Angels“ des Sportvereins.
Die kostümierte Meute genießt die Darbietungen.
  • Die kostümierte Meute genießt die Darbietungen.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare