weather-image

Söltjerlauf-Erlös für Umsonstladen und DRK-Bereitschaft

Bad Münder. Der Söltjerlauf in Bad Münder geht ins 18. Jahr – und zur Neuauflage am 18. Juni präsentieren die Veranstalter gleich eine Neuerung: Erstmals soll der Erlös des Benefizlaufes gleich zwei Projekten in Bad Münder zur Verfügung gestellt werden.

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Bad Münder. Der Söltjerlauf, die bekannteste Laufveranstaltung in Bad Münder, geht ins 18. Jahr – und zur Neuauflage am 18. Juni präsentieren die Veranstalter gleich eine Neuerung: Erstmals soll der Erlös des Benefizlaufes gleich zwei Projekten in Bad Münder zur Verfügung gestellt werden.

„Lauf, soviel du kannst“ ist seit jeher das Motto des Söltjerlaufes, und trotz aller Begeisterung über Rekorde und Rekordzeiten ist der Lauf auf dem Rundkurs an der Bergschmiede eine Breitensportveranstaltung mit dem Ansatz, auch weniger geübte Hobbysportler zur gemeinsamen Bewegung mit Gleichgesinnten zu motivieren, geblieben. Kinder und Betriebssportgruppen, Vereine und Kollegenkreise treten regelmäßig an. „Daran wollen wir auch festhalten“, sagt SC-Chef Jürgen Keller, der mit seinem Vorstandskollegen Thomas Umlauf, Christoph Crasselt, Kirsten Mühlbauer und Carola Leller das Organisationsteam bildet.

Die Obergrenze der zugelassenen Läuferzahl soll auch in diesem Jahr wieder bei 800 liegen, nach den Erfahrungen der Vorjahre hat sich diese Begrenzung bewährt. Ein mehr an Läufern würde nicht nur der 3,8 Kilometer lange Rundkurs nicht verkraften, auch die Logistik würde an die Grenzen stoßen: Sanitäre Anlagen stehen nur begrenzt zur Verfügung, für die Teilnehmer muss ein Shuttle-Verkehr eingerichtet werden, Helfer müssen die Rundenzahlen der Läufer registrieren.

Gerade der letzte Punkt ist nicht zu unterschätzen, denn auch nach ihrer Fusion unterstützt die Sparkasse Hameln-Weserbergland den Söltjerlauf und die begünstigten Projekte mit einem Geldbetrag pro gelaufene Runde. Marktbereichsleiter Stephan Rakel machte bei der Vorstellung des neuen Söltjerlaufes deutlich, dass sich so viele Vereine und Einrichtungen wie noch nie darum beworben haben, zu den Begünstigten des Söltjerlaufes zu gehören. Aus diesem Grund werde der Preis zum ersten Mal geteilt – aber auch, weil beide Projekte in einem ähnlichen Bereich angesiedelt sind: Der Umsonstladen und die DRK-Bereitschaft Bad Münder haben sich beworben, weil sie Geld für Projekte im Zusammenhang mit der Arbeit für Flüchtlinge benötigen.

Beim Umsonstladen-Team geht es um die Ausstattung von Kindern mit Lernmaterial für die Schule. Und die geht durchaus ins Geld: 65 Euro, so die Vorsitzende Monica Gräfin Adelmann, müssten für einen Erstklässler gerechnet werden. Anfragen erreichen den Umsonstladen aus den Grundschulen Eimbeckhausen, Flegessen und Bad Münder.

Die mündersche DRK-Bereitschaft hofft, von dem Lauf-Erlös Rucksäcke für die psychosoziale Notfallversorgung anschaffen zu können. Dass sie fehlen, sei in den ersten Monaten der intensiven Betreuung von Flüchtlingen aufgefallen, sagt Annika Reichelt. Mit Melanie Herbold berichtete sie Keller, Umlauf und Rakel von Situationen, in denen Helfer wie Flüchtlinge besonders betreut werden mussten.

Der Söltjerlauf startet am Sonnabend, 18. Juni, um 11 Uhr an der Bergschmiede, bis 15 Uhr ist die Laufstrecke geöffnet. Anmeldungen nehmen die Organisatoren bis zum 12. Juni unter www.sc-bad-muender.de entgegen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare