weather-image
15°

Schützenturnier unter Freunden: Der Hirsch geht nach Bakede

BAD MÜNDER/BAKEDE. Es dauerte nur ein paar Monate, nachdem der Schützenverein Bakede (SVB) aus einem rund zehnjährigen Vereinsschlaf wieder erwachte. Als 1965 der Schieß-Sport-Verein (SSV) in Bad Münder gegründet wurde, entwickelte sich schnell eine Freundschaft unter den Vereinen, die bis heute Tradition hat.

Tierische Präsentation bei den Schützen: Holger Deiter (v.l.) , Inge Hilgner, Jens-Olaf Pape, Marianne Homeier, Wolfgang Reichelt und Volker Ehrchen mit ihren Trophäen. Foto: Mensing

Autor:

GERT MENSING.

Die Vereinsvorsitzenden Dieter Könecke (SSV), Wilfried Koch (Bakede) und Gerhard Wäsche vom Schützenverein Hamelspringe (SVH) entwickelten eine Idee, die bis heute Bestand hat: Jedes Jahr gibt es ein Freundschaftsschießen, um gleichzeitig Kameradschaft und Verbundenheit unter Beweis zu stellen. 1970 fiel in Hamelspringe der Startschuss.

Als Preis wurde ein „Süntelhirsch“ auserkoren. Doch auch die Verlierer sollten Gewinner sein. Für den Zweiten gab es eine „Süntelsau“, später kam für den dritten Sieger der „Süntelhase“ dazu. Trat man früher mit unterschiedlichen Altersklassen an, beschränkt man sich seit einigen Jahren nur noch auf sechs Teilnehmer beim Auflageschießen, bei dem drei Damen dabei sein müssen.

Seit 2004 schloss sich auch der Schützenclub Egestorf unter seinem damaligen Vorsitzenden Heinz-Hermann Westphal dieser Tradition an. Seither hat der SCE bereits dreimal den begehrten „Süntelhirsch“ erringen können. Rekordsieger ist aber nach wie vor der SSV mit 16 Siegen, dicht gefolgt von den Bakedern, während Hamelspringe fünfmal erfolgreich war.

Zog sich das Freundschaftstreffen einst über viele Tage hin, mit einem Tanzabend zum Abschluss, wird heute alles an einem Tage abgewickelt. In Bakede gab es nach dem sportlichen Wettkampf in diesem Jahr eine Schlachteplatte und ein gemütliches Beisammensein. Dort wurden auch Erinnerungen wach: Neben Koch sind auch Marion und Wolfgang Reichelt schon so lange dabei, dass sie viele Geschichten zu erhählen haben. Beim SSV ist Volker Ehrchen seit seinem Vereinseintritt vor 12 Jahren dabei und der Hamelspringer Günther Bachmann setzt als Vereinsvorsitzender die Tradition seines Gründer-Schwiegervaters Gerhard Wäsche fort. Für Heiko Geisler aus Egestorf ist das Treffen jedes Jahr zur Pflicht geworden. „Seit wir 2004 dabei waren, habe ich noch kein Schießen verpasst“, erzählt er stolz im Beisein seiner Kameraden.

Die Ergebnisse

Der „Süntelhirsch“ bleibt wie bereits im Vorjahr in Bakede mit einem Ergebnis von 1162 Ringen. Der SVB holte damit zum 13. Mal die Trophäe dank seiner starken Freihandschützen, die auch beim Auflageschießen ihr Können unter Beweis stellten. Holger Deiter (199 Ring) und Thomas Trost (198) gewannen ebenfalls die Einzelwertung vor Joachim Pipial (197) vom SSV. Die „Süntelsau“ ging nach Egestorf (1143), Heimat der besten Einzelschützin Inge Hilgner (198) . Sie gewann vor Marianne Homeier (196, SVH) und Frauke Konopka (194, SSV) die Wertung. Den „Süntelhasen“ nimmt der SSV mit (1137), während für Hamelspringe nur eine Urkunde übrig blieb.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare