weather-image

Kinder der Kita Arche Noah sind mit ihren Laternen unterwegs

BAD MÜNDER. Stockfinster ist es noch nicht, als die ersten Lieder erklingen. Die Kita Arche Noah im Hintergrund ist leicht von den Straßenlaternen erleuchtet, als Erzieherin Susanne Korth ein Lied anstimmt, die Gitarre in der Hand.

Einmal um den Block: Die Kinder der Kita Arche Noah spazieren mit ihre Laternen in Richtung Rahlmühler Straße. Die Jugendfeuerwehr begleitet den Umzug mit Fackeln.
dittrich

Autor

Benedikt Dittrich Redakteur zur Autorenseite

Vorne stehen rund 20 Jugendliche der Feuerwehr Bad Münder bereit, um den Laternenumzug anzuführen.

„Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“, singt Korth vor - und einige Kinder und Eltern singen mit. In der evangelischen Kita in der Stadt wird Wert darauf gelegt, dass beim Martinsumzug an den barmherzigen Sankt Martin gedacht wird und nicht nur an die eigene Laterne.

Die leuchten während des Umzugs überall zwischen den großen und kleinen Spaziergängern. Einige Laternen sind selbst gestaltet, einige gekauft, es gibt Geister, Drachen, Sonne, Mond und Sterne sowie viele abstrake Kunstwerke, die von innen beleuchtet werden. Für die kurzen Kinderbeine haben die Mitarbeiter der Kita in diesem Jahr einen kurzen Rundweg ausgewählt – es geht von der Kita zur Rahlmühler Straße bis zur Wohnsiedlung am Glockensiek und dann wieder zurück. Ein Spaziergang durch die Nachbarschaft.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare