weather-image
17°
Erste Zeugen melden Kornfeldbrand – Regionalleitstelle löst Alarmschleife „Waldbrand“ aus

Heiß gelaufene Achse verursacht Flächenbrand

Hasperde (tis). Eine heiß gelaufene Achse an einem Güterzug sorgte am Sonnabendnachmittag für einen Flächenbrand im Bereich des ehemaligen Bahnhofs Hasperde. Die Feuermeldung rief zahlreiche Ortswehren aus dem Stadtgebiet Bad Münder auf den Plan, da zunächst nicht genau feststand, wie groß das Feuer war. Der Bahnverkehr wurde rund 30 Minuten zwischen Bad Münder und Hameln eingestellt.

Feuerwehrleute aus Hachmühlen löschen einen Flächenbrand bei Hasperde neben der Bahnstrecke Bad Münder-Hameln. Foto: tis

Um 14.43 Uhr gingen mehrere Notrufe in der Kooperativen Regionalleitstelle im Hameln ein, die ein Feuer im Bereich der Genossenschaft Hasperde meldeten. Da die Anrufer mal einen Böschungsbrand, mal sogar einen Kornfeldbrand meldeten, lösten die Disponenten in der Leitstelle vorsichtshalber die Alarmschleife „Waldbrand“ in der Stadt Bad Münder aus, um insbesondere Fahrzeuge mit einem Wassertank an die Einsatzstelle zu bekommen. Das bedeutete Alarm für die Ortswehren Hachmühlen, Hasperde, Bad Münder, Eimbeckhausen, Bakede, Flegessen und Nienstedt.

Als erste Ortswehren vor Ort eintrafen, konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Sie stellten zusammen mit Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke fest, dass lediglich an zwei Stellen der Grünsteifen zwischen den beiden Hauptfahrgleisen im ehemaligen Bahnhof Hasperde gebrannt hatte, die Flammen aber schon erloschen waren. Vorsichtshalber wurden die Flächen von jeweils rund 50 Quadratmetern nochmals mithilfe des Tanklöschfahrzeuges Hachmühlen abgelöscht. Der Bereich des Bahngeländes wurde zudem auf weitere Brandstellen abgesucht, ohne dass die Einsatzkräfte fündig wurden.

Verursacht hatten die Flächenbrände nach Polizeiangaben vermutlich Funken von der heiß gelaufenen Achse eines Richtung Hameln fahrenden Güterzuges. Dazu hatte auch eine Warnanlage der DB in den Gleisen ausgelöst, und der Zug wurde vorm Bahnhof Hameln gestoppt. Dort wurde er dann auf ein Nebengleis geleitet und eingehend kontrolliert. Während der Löscharbeiten war der Zugverkehr in beiden Richtungen zwischen Bad Münder und Hameln für rund 30 Minuten eingestellt worden. Es kam zu leichten Behinderungen und Zugverspätungen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare