weather-image
17°
44-Jähriger aus Springe schwer verletzt / Feuerwehr mit schwerem Gerät über eine Stunde im Einsatz

Bekiffter Lkw-Fahrer knallt in Gegenverkehr

Bad Münder (st). Gestern um 15.42 Uhr ist ein Lkw aus Unna auf der B 442 zwischen Nettelrede und Eimbeckhausen frontal mit einem Mercedes zusammengestoßen. Der Fahrer des Pkw, ein 44-Jähriger Mann aus Springe, wurde nach fast einstündiger Bergung mit dem Rettungswagen in die Medizinische Hochschule Hannover gefahren. Sein Zustand war nach Angaben von Einsatzleiter Heinrich Jochim, stellvertretender Stadtbrandmeister, „stabil“. Der 29-jährige Lkw-Fahrer – er blieb unverletzt – ist laut Manfred Rohde von der Polizei Bad Münder positiv auf THC getestet worden. Beamte hätten außerdem geringe Mengen Marihuana bei dem Fahrer gefunden.


Als der 29-Jährige mit seinem Fahrzeug auf der Bundesstraße in Richtung Lauenau unterwegs war, floss der Verkehr kurz vor Eimbeckhausen für kurze Zeit etwas zäh. Die Geschwindigkeit der Schlange betrug nach Angaben von Polizeikommissar Christian Maaß, der sofort an der Unfallstelle eintraf, rund 30 Stundenkilometer.

„Der Lastwagenfahrer hat die Geschwindigkeit der Schlange falsch eingeschätzt“, sagte Maaß. Um nicht auf ein Wohnmobil aufzufahren, wich der 29-Jährige auf die Gegenfahrbahn aus, wo er frontal mit dem ihm entgegenkommenden Mercedes zusammenstieß. Zwölf Einsatzwagen der Feuerwehr waren nur rund zehn Minuten nach dem Unfall zur Stelle, um den Hannoveraner aus seinem stark beschädigten Fahrzeug zu bergen. Besondere Schwierigkeiten bereitete den Rettungskräften die Körperfülle des Fahrers, die auch einen Abtransport mit dem herbeigerufenen Rettungshubschrauber Christoph IV verhinderte. „Wir haben die hydraulische Schere, Spreizer und Rettungszylinder jeder Größe eingesetzt, um ihn zu befreien“, sagte Jochim, und er fügte hinzu: „Das war ein hartes Stück Arbeit.“

Die Bundesstraße blieb bis 19.15 Uhr voll gesperrt. Die Polizei leitete den verkehr örtlich um.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare