weather-image
Wirtschaftsförderin Anika John und Wirtschaftsvereinigungs-Chefin Petra Witte zufrieden

Bauernmarkt: neue Aktionen locken Besucher

Bad Münder (st). Blasmusik aus der einen Ecke der Innenstadt, Chorgesang aus der anderen – hier roch es nach frisch gebackenen Kartoffelpuffern, dort nach deftiger Kürbissuppe. Ein Gang über den Bauernmarkt in der münderschen Innenstadt belohnte die Besucher mit den verschiedensten Sinneseindrücken. Nicht zuletzt die bunt geschmückten Häuser und Laternen machten den Bummel zu einem schönen Herbsterlebnis.


Zufrieden mit dem Ablauf des finalen Ab-in-die-Mitte-Wochenendes unter dem Titel „Quellen für Gaumen und Genuss“ waren auch Wirtschaftsförderin Anika John und die Chefin der Wirtschaftsvereinigung, Petra Witte. „Es ist rappel-dicke-voll“, sagte Witte gestern Nachmittag und fügte hinzu: „Das Wetter hat mitgespielt.“ Regen gab es lediglich am Sonntagmittag, sodass sich die Straßen gestern erst zur Kaffeezeit so richtig füllten.

Neben einer Modenschau beim Kaufhaus Döring gab es unter anderem zwei Drehorgelspieler, die die Gäste mit bekannten Melodien unterhielten, eine Spielwelt auf dem Steinhof und einen Feuerkünstler, der sich am ersten Abend mit gefährlich-heißen Tricks in Szene setzen konnte. „Besonders gefallen hat mir die Melkkuh“, sagte John – eine der zahlreichen neuen Attraktionen auf dem Markt. An einer Kuhattrappe konnten Kinder und Erwachsene ihr Geschick am Gummi-Euter unter Beweis stellen.

Ein besonderes Wochenende war es auch für die Volksbank Bad Münder. Das Geldinstitut konnte im Rahmen des Marktes ihre neu gestaltete Schalterhalle einweihen. Zu verschiedenen Aktionen für groß und klein lud die Bank Kunden und Besucher in die Räumlichkeiten ein.

  • Franz (3) melkt die Gummi-Kuh.

Unter den zahlreichen Markt-Besuchern fanden sich auch die Gäste aus Bad Saarow. Nachdem sie mit Türmer Klaus Kork den Petri-Pauli-Turm bestiegen hatten, drehten die Brandenburger eine Runde durch die Stadt.

Münders Ortsbürgermeisterin Petra Joumaah und ihr Hachmühler Amtskollege Helmut Steinwedel lassen sich von einem Comedian unterhalten.

Irene Böttcher und Bruno Siebert (r.) spielen auf der Drehorgel.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare