weather-image
21°
Doku-Soap „Der Trödeltrupp“ dreht bei Familie Barkowski in Beber / Heute Flohmarkt in Rinteln

Antiquität oder Trödel? Profi Mauro hilft weiter

Beber (jhr). Wie eine große Überraschungskiste – so haben Dirk Barkowski und seine Frau Nicole Ofner vor einigen Jahren die ehemalige Stuhlfabrik am Ortseingang von Beber gekauft. Von außen gesehen, den Kaufvertrag unterschrieben. Erst dann mit großer Spannung die Türen geöffnet. Nicht alle Räume waren leergeräumt, in einigen befanden sich neben offensichtlich wertlosen Plunder auch einige Stücke, die durchaus von Wert sein können. Doch wie erkennen? „Wir sind da wirklich keine Experten, würden wahrscheinlich sofort über den Tisch gezogen. Wir haben die Sachen viermal von einer Etage in eine andere getragen, eine Lösung musste her“, sagt Ofner. Ihr Mann stieß auf die Doku-Soap „Der Trödeltrupp“, die Idee war geboren: Die Experten des erfolgreichen RTL2-Formats sollten helfen, Kostbarkeiten von normalem Trödel zu trennen und möglichst alles zu verkaufen. „Als die Mitteilung kam, dass wir ausgewählt wurden, waren wir echt glücklich“, erinnert sich Ofner.


Gestern war es dann endlich soweit: In einem leerstehenden Loft der ehemaligen Fabrik rückte das Filmteam Sessel, Stühle, Bilder, Schränke und Tische ins rechte Licht. Verkaufsprofi Mauro Corradino, einer der „Coaches“ der Serie und Antiquitätenhändler aus Köln, unterstützte Barkowski und Ofner mit flotten Tipps und Tricks bei Verhandlungen mit Antiquitätenhändlern, die Redakteur Philipp Malter nach Beber eingeladen hatte. „Es ist deutlich einfacher, den Interessenten die Stücke hier zu zeigen als von Händler zu Händler zu fahren“, erläuterte Malter. Schließlich hat das Team nur drei Tage Zeit, die „Trödel“-Geschichte von Barkowski und Ofner zu drehen – „und der Verkauf soll ja schließlich auch Geld bringen, das die Familie dann in die weitere Renovierung und den Ausbau der alten Fabrik stecken kann,“ erklärt Malter.

Stück für Stück wechselte so den Besitzer – Mauro Corradino machte vor, wie auch mit versierten Antiquitätenhändlern gefeilscht werden kann. Den „Trödel“ hatte er zuvor einer genauen Prüfung unterzogen. „Da sind einige sehr schöne Stücke dabei. Vieles ist kunsthistorisch interessant, wird sich aber nur schwer verkaufen lassen“, so seine Einschätzung. Ein Tisch aus der Biedermeierzeit ging nach zähen Verhandlungen für 160 Euro weg, deutlich mehr, als der Händler zunächst zu bieten bereit war. „Dirk macht das gut, er hat Talent“, lobte der Coach.

Talent entdeckte der Verkaufsprofi auch bei den beiden Söhnen der Familie, Yannik und Jonas. Beide wollten bei den Aufnahmen unbedingt dabei sein. Der sechsjährige Jonas sortierte eifrig Gegenstände in die Kisten, die heute ab 9 Uhr auf dem Kirchplatz in Rinteln bei einem Flohmarkt angeboten werden sollen. Mauro Corradino will Barkowski und Ofner dabei unterstützen, ihr Verkaufstalent unter Beweis zu stellen.

Der genaue Sendetermin für die gestern und heute gedrehte Episode steht noch nicht fest, vermutlich wird der Beitrag aber in der ersten oder zweiten Septemberwoche ausgestrahlt. „Der Trödel-Trupp“ läuft jeden Tag um 19 Uhr bei RTL2.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare