weather-image
Ein Törn mit der „Brigg Mercedes“ ist ein maritimes Abenteuer unter 900 Quadratmetern Segeltuch

Mit Mut und Muskelkraft auf dem Großsegler

Bremen. „Wenn jemand ins Wasser gefallen ist, dann rufen Sie laut ,Mann über Bord’“, begrüßt Kapitän Christian Schaaf scherzend seine Passagiere. Dann gibt er das Kommando „Leinen los“. Weserabwärts gleitet die in Vegesack vor Anker liegende „Brigg Mercedes“ zunächst motorgetrieben. Später setzt sie sich weseraufwärts in Bewegung. Aber keiner der Gäste aus dem Weserbergland geht während des vierstündigen Segeltörns über die Reling des Zweimasters.

Der Rumpf eines 1958 gebauten Fischereischiffes wurde entkernt und ein Segelschiff darauf aufgebaut: die „Brigg Mercedes&l

Autor:

Harmut Müller


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt