×
Bayerische Staatsbäder lassen in der Vergangenheit wandeln

Die Perlen unter dem weiß-blauen Himmel

Romantische Schlösser, altehrwürdige Kirchen, imposante Berge: Kaum ein Bundesland bietet so viel Abwechslung wie Bayern. Der hohe Freizeitwert des Freistaats hinterließ schon in der Vergangenheit tiefen Eindruck bei Staatslenkern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Wer auf den Spuren Sissis, Mozarts oder auf denen der bayerischen Königsfamilie wandeln möchte, sollte den fünf bayerischen Staatsbädern Bad Bocklet, Bad Brückenau, Bad Kissingen, Bad Reichenhall und Bad Steben einen Besuch abstatten. Zwischen Rhön, Frankenwald und Salzalpen können Urlauber in historischen Gartenanlagen Geschichte atmen und verweilen, wo gekrönte Häupter und musikalische Genies Erholung suchten.

Autor:

Gloria Ross

So verzückt Bad Kissingen mit seinem im englischen Stil angelegten Luitpoldpark bis heute die Besucher. Hier wandelte schon einst Kaiserin Elisabeth mit Franz Joseph I. von Österreich-Ungarn am Ufer der Fränkischen Saale bis zum Rosengarten. In ihm entfalten jeden Sommer 12 000 Rosenstöcke ihre volle Pracht. Am Rande der bayerischen Rhön im Biedermeierbad Bad Bocklet fand Königin Marie von Bayern, die Mutter des Märchenkönigs Ludwig II., in Moorbädern Entspannung. Begeistert von der Ruhe und der unberührten Natur des Sinntals, verbrachte Ludwig I., König von Bayern, so viel Zeit wie möglich in Bad Brückenau. In seinem Auftrag errichteten namhafte Hofbaumeister herrschaftliche Bauten am Rande des Kurgartens, in dem der König mit seiner Geliebten Lola Montez romantische Stunden genoss.

Drei Jahre lang lebte Alexander von Humboldt in Bad Steben. Der damals junge Forscher wusste die Ruhe des 40 Hektar großen Landschaftsparks und die Schönheit der kunstvollen Rabatten zu schätzen. Hier waren und sind heute noch mehr als 100 verschiedene Rhododendren gepflanzt. Das zwischen Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen gelegene Bad Reichenhall zeichnet sich durch ein gesundes Alpenklima und das Salz der umliegenden Alpen aus. Hier machte Mozart auf seinen Reisen von Salzburg nach München gern Station, um Energie zu tanken.

Im Internet: www.bayerische-staatsbaeder.de

Ein Ort der trauten Zweisamkeit: In der Parkanlage von Bad Brückenau konnten Lola Montez und König Ludwig I. für sich sein.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt