weather-image
„Night of the Proms“ lockt 8700 Besucher in die ausverkaufte TUI-Arena

Generationenübergreifender Dauerbrenner

Melanie C und John Miles bei „When You’re Gone“.

Autor:

Lars Andersen

Hannover. Es war einmal mehr die perfekte Verschmelzung zwischen E- und U-Musik. Von Beethoven und Mozart, bis hin zu Rock, HipHop und Pop war alles dabei, was das Crossover-Herz höher schlagen ließ. Noch nie war der Altersspagat so groß wie in diesem Jahr: Während Ex-Supertramp-Sänger Roger Hodgson (67) und Ex-Chicago-Frontmann Peter Cetera (73) auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken können, sind die Weichen für die erst 16-jährige US-Pianistin Emily Bear schon jetzt in Richtung Superstar gestellt. Komplettiert wurde das handverlesene Line-Up durch das Ex-Spice-Girl Melanie C., dem Berliner HipHop-Quartett Culcha Candela und „Music“-Man John Miles – bestens in Szene gesetzt durch das 72-köpfige Antwerp Philharmonic Orchestra unter der Leitung der Dirigentin Alexandra Arrieche und dem Chor Fine Fleur.

Los geht’s mit der Ouvertüre aus dem Film „La La Land“, gefolgt von Beethovens 4th Movement und „Romeo & Juliet“ von Tschaikowsky, bevor Culcha Candela mit Songs wie „Monsta“ und „Hamma!“ die Konzertbesucher erstmals von den Sitzen holt. In einem noch geschlossenen Würfel wird Emily Bear von der Hallendecke auf die Bühne heruntergezogen, schwebt dann zu „Skyfall“ und Gnarls Barkleys „Crazy“ über die Köpfe des Publikums. Ohne Zweifel: Die erst 16-jährige ist der eigentliche Star der diesjährigen „Night Of The Proms“, verzaubert musikalisch und auch optisch das begeisterte Publikum. Später brilliert sie bei Rachmaninows zweitem Klavierkonzert und zusammen mit John Miles bei Eric Carmens „All By Myself“.

Seit mehr als 35 Jahren ist Peter Cetera nicht mehr in Deutschland aufgetreten. Damals noch als Sänger mit der legendären Formation „Chicago“ unterwegs, wandelt der US-Amerikaner seit 1985 auf Solopfaden und erreichte 1986 mit seinem Singledebüt „Glory Of Love“ Platz 1 der Billboard-Charts. Mit den Chicago-Hits „If You Leave Me Now“, „Hard To Say I’m Sorry“ und „25 Or 6 To 4 sorgt Cetera für die ersten Gänsehaut-Momente des Abends.

Tasten-Genie Emily Bear: Die 16-Jährige sorgte für Staunen.
  • Tasten-Genie Emily Bear: Die 16-Jährige sorgte für Staunen.
Eindrücke von der „Night of the Proms“: Andächtige Stille, als Peter Cetera „If You Leave Me Now“ anstimmt. Fotos: Lars Andersen
  • Eindrücke von der „Night of the Proms“: Andächtige Stille, als Peter Cetera „If You Leave Me Now“ anstimmt. Fotos: Lars Andersen
Gefühlvoller „Dreamer“: Roger Hodgson.
  • Gefühlvoller „Dreamer“: Roger Hodgson.

Frauen-Power pur – mit Songs wie „First Day Of My Life“, „Never Be The Same Again“ und „I Turn To You“ präsentiert Melanie C ihre erfolgreichsten Chartbreaker – später singt die 43-Jährige noch das Duett „When You’re Gone“ mit John Miles.

Von wegen „Give A Little Bit“ – Roger Hodgson, der Ex-Frontmann von Supertramp, gibt alles und sorgt mit Stücken wie „School“, „Breakfast In America“ oder „Dreamer“ für Standing Ovations. Am Ende stehen alle Stars und Musiker gemeinsam auf der Bühne, singen noch die Coldplay-Hymne „A Sky Full Of Stars“ und setzen damit einen würdigen Schlussakkord unter Europas erfolgreichste Crossover-Veranstaltung.

Ab heute beginnt der Vorverkauf für die „Night Of The Proms“ 2018. Diese findet am 4. Dezember um 20 Uhr erneut in der TUI-Arena statt. Karten bei der NDZ, 05041/78910.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare